Sprüche-Notizen

Über mein kleines schwarzes Notizbuch lästern immer alle. Besonders wenn ich es benutze. Aber sonst kann ich mir all die sinnigen Sprüche wirklich nicht merken, ich muss sie mir notieren. Und hier kann ich jetzt zitieren – Das habt ihr jetzt davon!

das andere Schiff

das andere Schiff

Doch zunächst ein Blick unter Deck der Artemis, dem Jugendboot der ersten und Männerkahn der zweiten Woche. Hier herrscht Kreativität! War auch nötig, denn es regnete überall rein. Und es regnete oft! Zum Glück kamen sie am vorletzten Abend auf die Idee, mit  dem Backofen zu heizen und so wenigstens ein paar Klamotten wieder zu trocknen. Das abendliche Bordleben spielte sich also auf der Sofia ab. Da war es auch gemütlicher, was das nächste Foto beweist:

Guten Hunger!

Guten Hunger!

 

Nun zu unseren tiefsinnigen Erörterung des Lebens im Allgemeinen und im Besonderen:

  • Jürgen sitzt suchend vor seinem Schrank: „Jetzt habe ich aber ein Problem!“ – Jutta: „Wieso, sucht du einen Schlüpfer?“
  • In der Kneipe beim Essen: „Jutta, möchtest du auch ein Glas Wasser?“ – „Ach nein, das wäre doch schade um den schönen Durst!“
  • Julia und Tobias geben sich einen langen Kuss. Jürgen: „Hört auf, hier rumzusabbeln!“
  • Wir sitzen alle 9 gemütlich um den Tisch im Salon. Jutta: „Oh, ich hab‘ immer noch so kalte Füße!“ Jürgen: „Wieso, ich massiere sie doch schon die ganze Zeit!“ Tobias blickt selig ins Nirgendwo.
  • Julia: „Männer werden 7. Dann wachsen sie nur noch.“
  • Alle zu mir: „Du hast aber eine fiese Lache!“ – Karsten: „Deshalb will keiner neben euch bauen!“
  • Jürgen steht frisch geduscht in Turnhose, Unterhemd, Taucherbrille und Schorchel am Rand des Hafenbeckens und zeigt uns „Hier ist der Schwimmbereich, und hier ist für Nichtschwimmer!“ Jutta fragt entsetzt, was mit ihm los sei. „Ach, ich hab‘ nur ein Bier getrunken. Und meine Tabletten!“

Crewwechsel nach einer Woche. Keine Zeit, zur Besinnung zu kommen.

  • Wir müssen einkaufen
    Wir müssen einkaufen

    „Steffen, noch ’n Bier?“ – „Ach ne lieber noch ’nen Ouzo. Bier und Schnaps – das ist nicht so gut!“ Jens R.: „Da mach‘ ich ja seit Jahren was falsch!“

  • “ Was machst du denn?“ – „Ach, ich such‘ die Nummer von Florian. Ich hab‘ sie ohne 0049 eingespeichert.“ – „Das ist ein Kardinalfehler. Den machen viele Novizen!“ (Karsten)
  • Die erste SMS von Jens E. nach Hause: „Nu, mitm Benz, von Berlin über Bautzen, Brag, Brünn, Bratislava, Budapest, Balkan, Busbahnhof, Bolos, Boot, Begrüßungsbier, Belehrung, Bibbern, Backbord, Beiboot bis in eine wunderschöne Bucht. Bussi, Babba“
  • Taschenlampengespräch: Steffen zu Karsten: „Ich hab ’ne Taschenlampe!“ – „Ich auch!“ – „Jens hat keine!“ – „Der kann die blaue nehmen!“ – „Wieso, ist das die, die nicht geht?“
  • Karsten über Urlaubspläne. „Ich kann nur in den Ferien. Ich habe einen schulpflichtigen Bruder.“
  • Thomas: „Wollen wir uns Autos mieten und über die Insel düsen?“ Jens R.: „Ach, müssen wir was zusammen machen? kann nicht jeder machen, was er will?“ Steffen: „Wenn du Zeit zur freien Verfügung bekommst, sagt die der Reiseleiter schon!“
  • Nach der überstürzten Nachtfahrt schlafen wir aus und trinken gemütlich Kaffee. Dabei werten wir die Ereigniss aus. Jens E. :“Ich war sehr froh, heut nacht wegzufahren. So im Torpedoschacht!“
  • In Skopelos vermisst die Crew (auf dem anderen Schiff) einen Fender. Da kommen poetische Gedanken auf, jedenfalls bei Jens E.: „Love me, Fender….“  „Fender weiße Flieder wieder blüht…)
  • Endlich scheint auch wieder die Sonne. Der Poet: „Schönes Wetter, Sonne lacht. Badehose. Sowjetmacht.“
  • Aus gleicher Quelle stammt: „Aus Hackepeter wird Kacke später“
  • Im Hafen liegen wir mit dem Heck zur Pier und balancieren über ein Brett. Natürlich geben wir heiße Tipps, wie man am besten darüber geht. Wenn man das nicht so gerne macht. Jens R.. „Es muss nicht lang sein. Aber breit.“
  • Karsten: „Ich war in Griechenland. Alles, was ich mir mitgebracht habe, ist diese Wampe.“
  • Jens R. sagt, ich soll aufschreiben, dass wir einen getrunken haben, als wir unsere Ruten gekreuzt haben.
  • Jens R.: „War eigentlich eine schöne Rute.“
  • Am letzten Abend, steffen: „So, dann haben wir ja alles gesagt!“
  • „Gibts denn noch Quark mit Gelumpe?“
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reisen, Segeln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sprüche-Notizen

  1. Karsten schreibt:

    Ja genau, hat die Frau immer gesagt die Quark un Gelumpe zusammen gerührt hat. Entschuldige Ute 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s