Campingküche

Schon meines ganzes Leben gecampt zu haben kann ich ruhigen Gewissens behaupten. Im Urlaub. Kaum ein Jahr habe ich mal ausgelassen, alles war dabei: Zelt auf dem Rücken (meines Mitwanderes), Zelt im Boot, Zelten am Schwarzen Meer, im Parin-Gebirge, an der Ostsee, in Mecklenburg, am Mittelmeer, in den Alpen, an Flüssen und Seen und sonst noch wo. Das Kochen war immer eine kleine Herausforderung: kleiner Kocher und großer Hunger. Wenn wir mehr als vier waren, gab es zum Glück immer noch einen weiteren Kocher und eine weitere kreative Köchin und einen Grill. Das macht das Leben leichter, denn das heißt: Fleisch! Satt geworden sind wir immer und geschmeckt hat es auch meistens. Den angebrannten Topf schruppen gehört auch immer dazu.

Als ich von Dr. Oetker die „Campingküche“ durchblätterte, war ich zunächst skeptisch. Über“Blogg dein Buch“ habe ich dieses Kochbuch zugeschickt bekommen, um es zu rezensieren. Neue Rezepte und Ideen kann ich gut gebrauchen, denn auch das Kochen auf einem Schiff ist irgendwie „outdoor“, wenn auch meist zweiflammig, dafür aber unter anderen erschwerten Bedingungen.

Ich bin angenehm überrascht. Links ein großes Foto, wie das fertige Essen aussehen sollte/könnte, rechts das Rezept. Nicht wirklich was Neues, aber alles wunderbar zum schnellen Kochen geeignet, ohne exotische Zutaten und lange Vorbereitung. Die 1-Topf – Gerichte sind die üblichen, mit Nudeln, aber für mich neu: „Milchreis aus dem Schlafsack“. Das werde ich probieren! (Wer kocht, braucht ja bei uns nicht aufzuwaschen!) Der nächste Abschnitt ist für den Grill, sobald der Regen irgendwann aufhört, werden im Garten gegrillt: Curryforellen, Camperfladen und die Kartoffelspalten.  Im Kapitel „Dies&Das gibt es Salate, Eiergerichte, Kuchen und Labskaus. Damit man gut vorbereitet für die Campingküche ist, kommt auch noch ein Kapitel „Selbstgemachter Vorrat zum Mitnehmen“. Würzmischungen, Gemüsepaste, BBQ.Sauce, und natürlich Pesto. Alle Rezepte sind gut beschrieben und übersichtlich.

Gelacht habe ich, als ich auf einer der letzten Seiten die „Tipps für die Campingküche“ gelesen habe. Campingküche für Anfänger oder für Leute, die das erste Mal campen gehen? Liest sich wie in einer Frauenzeitschrift (beim Friseur): “ Für die Romantik und das Wohlbefinden im Campingurlaub sind Teelichter und Servietten perfekt und kein großer Aufwand. Eine Kuscheldecke ist ideal, wenn die Abende am Feuer etwas kühler werden. So können Sie die Erlebnisse vom Tag Revue passieren lassen, Pläne für den nächsten Tag schmieden und sich auf neue kulinarische Genüsse freuen.“  Ha, so geht das also!

Auf alle Fälle inspiriert mich das Buch. Ich sollte vielleicht mal meine eigenen Erfahrungen mit der Campingküche aufschreiben.

Dr. Oetker Campingküche„, Umfang 128 Seiten, Format 19 x 26 cm, Farbfotos ca. 60, Rezepte ca. 60, ISBN 979-3-7670-0853-3,  12,00 Euro

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Rezepte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Campingküche

  1. Matthias schreibt:

    Verbirgt sich das Labskaus hinter dem „Schnelllen Matrosengericht“?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s