30 Jahre später immer noch genau so

Kamera – Beobachtungen: „30 Jahre wie ein Tag“

1. Hier wurden die meisten von uns geboren, Udo K. behauptete, der letzte gewesen zu sein, ebenso bestätigten das 3 andere von sich:

Krankenhaus

Krankenhaus

2. Die Ausgabe der Stärkungsmittel erfolgte in der ältesten Gasse vor dem vergammeltsten Haus:

Stärkung

Stärkung

3. Die fittesten, sportlichsten, gesündesten und junggebliebenen von uns (und Gerald) wanderten fröhlich plaudernd (und schnaufend) bis zum letzten Haus, unserer Feier-Lokalität. Einige bekamen wegen verspäteten Eintreffens einen Eintrag ins Klassenbuch. Anderen musste aus den Wagen geholfen werden, zum Beispiel unserer 87jährigen Klassenlehrerin und Helene:

noch 2 Meter zu Fuß

noch 2 Meter zu Fuß

4. Einer von uns wollte sich mal wieder bei den Lehrern einschleimen und brachte extra  seinen Nachwuchs, den ganzen Stolz, mit:

angewandte Biologie

angewandte Biologie

5. Große Diskussionen kamen über die Tadel und Verweise im Klassenbuch auf, ebenso über die Russisch-Noten und die dokumentierten Ranzenkontrollen auf Schund-und Schmutzliteratur. Die anwesenden Lehrer wurden um Begründungen für die gegebenen Zensuren in Betragen gebeten:

Betragen

Betragen

6. Ein weiteres wichtiges Dokument unserer damaligen Pläne und Zukunftsvorstellungen war das Gruppenbuch. Nicht alle Blütenträume reiften:

stabil und fröhlich

stabil und fröhlich

7. Ausgelassen sielten sich einige von uns beim Foto-Termin herum und brachten so die Amateur-Fotografen zum Schwitzen:

gut aufgelegt

gut aufgelegt

8. Unter der Diskokugel öffnete das GOL-Mitglied sein Nadelarbeitstäschchen, in welchem wir vor 3 Jahren wichtige Damenutensilien verstauten:

öffentliche Öffnung

öffentliche Öffnung

9. Zum ersten Mal nach 30 Jahren tanzten wir wieder oder auch jetzt erst zusammen. Natürlich nach „unserer“ Musik und mit dem richtigen Schuhwerk:

Tanzschuhe

Tanzschuhe

10. Ist es eigentlich erstaunlich, wie sich die Frisuren entwickelten? Die einen haben keine mehr und die anderen eine zweite:

die Haare schön

die Haare schön

11. Am frühen Morgen tagte und tanzte der harte Kern immer noch, bis jemand das Motto des Tages entdeckte:

Wer denkt so spät?

Wer denkt so spät?

12. Manche Bilder bleiben besser ungezeigt. Trotzdem unvergessen. Das Klassentreffen. Schon wieder vorbei. Wie schade. Auf ein nächstes!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s