Auch Rücken?

Zum Glück hatte ich lange keinen „Rücken“ mehr. Zum Glück bekomme ich vom Lesen auch keinen Rücken, höchstens vom exzessiven Computern. Zum Glück geht mir der Lesestoff nie aus, der Stapel der ungelesenen Bücher wird nie wirklich kleiner und die nochmalzulesenden warten ja auch noch. „Zum Glück Pauline“ habe ich über die Aktion BloggdeinBuch bekommen und  zum Glück bin ich damit durch. Der Titel spricht mich überhaupt nicht an, da hilft es gar nicht, dass es ein Buch mit schönem Einband ist, sogar griffig und scheichelnd in der Hand liegt. Der französische Titel lautet übersetzt eigentlich „Mir gehts besser“ – aber ist das besser? Worum gehts? Ein Mann erzählt von sich selbst. In der Ich- Form, mit der ich mich nur selten anfreunden kann. Eindruck nach dem ersten Drittel: Weichei, Waschlappen, Jammerer, Langweiler, Hypochonder. Will ich wirklich weiterlesen? Der nervt. Und langweilt. Ab der Mitte des Buches wird es etwas interessanter, ab und zu ist mal ein Satz oder sogar eine Passage dabei, die mir gefällt, die schön geschrieben ist. Aber ich kann immer noch mitten im Abschnitt aufhören zu lesen und brauche auch gar nicht weiter darüber nachzudenken.  Und dabei verspricht der Klappentext:“Komisch, sensibel, mit Feingefühl und Ironie erzählt David Foenkinos davon, wie sein Protagonist sein ganzes Leben umkrempeln muss und dabei nicht nur eine neue Existenzgrundlage, sondern auch eine neue Liebe findet.“  Komisch? Mit Ironie? Ich weiß nicht! Spannend ist anders. Großartig ist ganz anders. Und dabei wird der Autor überall so hoch gelobt, sein zehntes Buch ist es wohl, übersetzt in viele Sprachen. Doch ich kann diesem Buch nichts abgewinnen, es ist irgendwie nicht das Richtige für mich. Vor ganz vielen Jahren habe ich „Es geht seinen Gang“ von Erich Loest gelesen, da ist die Hauptfigur auch so ein alltäglicher Nichtsbesonderestuer und Mitmacher, befreundete Familie, Kinder, Arbeit, Alltag, alles ähnlich, nur ganz andere Zeit und ganz anderes Land. Vielleicht vergleiche ich „Zum Glück Pauline“ mit dieser Leseerfahrung und bin deshalb ein bisschen enttäuscht. Na, was solls, lese ich eben die letzten 30 Seiten auch noch, da geht es sicher ab…..

Foenkinos, David  „Zum Glück Pauline“, Roman,2. Auflage 2013. 411 S.: Klappenbroschur
C.H.BECK ISBN 978-3-406-65420-6 , auch als E-Book lieferbar.
Aus dem Französischen von Christian Kolb
Erschienen: 15.07.2013, sofort lieferbar
17,95 € inkl. MwSt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s