Feiner englischer Humor?

Was soll das sein : „feiner englischer Humor“? So was wie feiner englischer Tee? Der vielleicht nur in England schmeckt. Oder wie feine englische Orangenmarmelade? Die vielleicht nur in England schmeckt. Für Blogg dein Buch habe ich mal wieder einen Krimi gelesen: Mord am Lord von B. a. Robin. „be a robin“ – nette Pseudonym und nette Person auf ihren Seiten im Internet. Aber weder gefällt mir der „feine englische Humor“, den das Taschebuch haben soll, noch der Titel und schon gar nicht die an den Haaren herbeigezogene Handlung. Ich bin allerdings auch kein Agatha-Christie- Fan, als Kind habe ich zwar einige Verfilmungen gesehen, aber gelesen habe ich von ihr nichts. Vielleicht verstehe ich deshalb die Figuren nicht und sie bleiben mir fremd.  Auf der goldfinch- Verlagsseite zum Krimi wird mir versprochen:

„Eindeutig Pech – wegen einer verlorenen Wette muss der erklärte Urlaubshasser Theo seine beste Freundin Josie nach England begleiten. Ziel ist das Museum von Josies Lieblings-Krimiautorin: Agatha-Christina Sotheby. Doch eine falsche Abzweigung im labyrinthischen Gebäude führt die beiden mitten in den einzigen unvollendeten Roman Sothebys: »Der Tote in der Bibliothek«.

Als die berühmten Detektive Miss Rutherford und Mr. Stringer sollen sie den Mord an Lord Westholm aufklären. Übrigens ist das auch die einzige Möglichkeit für die beiden, die Geschichte wieder zu verlassen. Doch der Fall ist verzwickt und schnell kommen weitere Leichen hinzu …“ 

Meiner Meinung nach bleiben sogar die Hauptfiguren farblos, sie streiten mehr oder weniger herum, gehen mal hierhin und mal dorthin und unterhalten sich mit den „Romanfiguren“. Das liest sich zwar alles ganz nett (und vor allem schnell), aber ich frage mich die ganze Zeit, wieso sie die Situation, in der sie sich befinden sollen, akzeptieren und sofort eine Erklärung dafür haben.

Spannend: Nein. Lustig: Nein. Humorvoll: Nein. Hintersinnig: Nein. Zum Nachdenken: Nein. Zum Genießen: Nein. Zu empfehlen: Vielleicht für Agatha Christie – Leser. Aber ich bezweifle, dass man hier wirklich „mitraten“ kann, wer denn der Mörder ist und was ihn bewogen hat.

Mord am Lord – ein Krimi der feinen englischen Art“, 11,95 EUR, Taschenbuch, ISBN 978-3-940258-29-8, Goldfinch – Verlag 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Feiner englischer Humor?

  1. Goldfinch Verlag schreibt:

    Das Buch ist eine Persiflage, d.h. der „feine englische Humor“ ist das Gleiche wie die „feine englische Art“ gewisser Pfefferminzschokoladentäfelchen:)

    Offensichtlich hat der englische Humor aber nicht deinen Humor getroffen, das kommt vor. Verwunderlich bleibt, warum du das Buch rezensieren wolltest, wenn dir schon die Beschreibung nicht gefallen hat.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall bei deiner nächsten Buchauswahl mehr Glück und einen Titel, der deinen Geschmack trifft.

    Viele Grüße vom Goldfinch Verlag, Sandra

    Gefällt mir

    • isabelladonna schreibt:

      Danke für die Antwort! Es kann gut sein, dass ich mit einer Persiflage zu A. Christie nicht so viel anzufangen weiß und mir das Buch deshalb nicht so gut gefallen hat. Die Beschreibung des Buches machte mich neugierig, die Geschichte selbst hat mich dann allerdings nicht überzeugt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s