Underfoot Zwischenzeit

Alpenveilchen Überall, wo gegossen wird, blüht es zur Freude der Touristen üppig. Haben mich im Fühjahr die bunten, grünen Straßenränder, Berge, Gärten  und Küstenlinien bezaubert, so ist es doch im Oktober mehr so grau und grün auf den griechischen Inseln. Aus der Ferne jedenfalls. Von Nahem betrachtet sprießt es wie verrückt zwischen den abgestorbenen  Pflanzen. Das Grün scheint nur auf ein bisschen Regen zu warten. Natürlich musste ich unbedingt ans andere Ende der kleinen Bucht gehen und dann quer durch Gestrüpp.Da sind kurze Hosen und Sandalen eher hinderlich, die Insektenstiche jucken jetzt noch. Doch zwischen all dem Müll und den Ruinenresten blühten kleine Alpenveilchen. Und viele andere Pflanzen waren zu sehen, die ich aber leider nicht kenne. Geduftet hat es, nach Kräutern. Und was für ein Ausblick, auf das blaue Meer, die weißen Häuser, die bunten Schiffe, die einladenden Restaurants, die Berge, Felsen, Pinien, die klare Bucht….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter cam underfoot, Reisen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s