Wenn Mutti früh zur Arbeit fährt…. der Stress treibt Blüten

Fast bin ich da, nur noch durch die ganze Stadt. Inzwischen ist es auch richtig hell.Einen ganzen Kilometer lang stehen riesige Kastanienbäume an der Straße, im späten Frühjahr herrlich anzusehen, mit ihren unzählige Blüten, kerzengerade und leuchtend. Seit Monaten schon färbt sich das Laub dunkel, jetzt beginnen die Kastanien zu fallen und es gibt nur noch wenige, die ihre Autos unter den Bäumen parken. Jeden Tag werden die ganze Straße und die angrenzenden Vorgärten vom Laub befreit, im günstigsten Fall  mit Harken, oft leider auch mit den unsäglichen Laubbläsern. Ein paar hundert Meter weiter stehen jüngere Kastanienbäume, und einer davon zeigt eine besondere Stressreaktion: Er blüht! Nur vereinzelt, an einigen Ästen sind frische Blätter ausgetrieben und etliche Kerzen sind zu sehen. Andere Äste wiederum sind kahl oder tragen vertrocknete Blätter und auch Kastanien. (Auf meinem Foto muss man schon genau hinschauen, es ist im Vorbeifahren entstanden, im Ampelstau zu Beginn einer Baustelle.) Ich selbst habe diese Septemberblüte dieses Jahr zum ersten Mal gesehen, es scheint aber eine weit verbreitete Baumreaktion zu sein. Was sind die Ursachen? Trockene Sommer, Salz auf den Straßen im Winter, die Kastanienminiermotte, die Verfestigungen des Erdreichs im Bereich der Feinwurzeln und sicher auch der zunehmende Autoverkehr mit all seinen Abgasen. Die Bäume rufen so um Hilfe!  In „Kraut und Rüben“ erklärt Martin Hänsel, Diplom-Forstwirt und stellvertretender Geschäftsführer des BUND Naturschutz in München das Phänomen so:

„Die Blüte der Kastanien macht ihr Leid für jedermann offensichtlich. Ihnen geht der Saft aus. Mit dem herbstlichen Blattaustrieb und der Blüte versuchen sie, ein Defizit in der Stoffproduktion aus dem Frühjahr und Sommer auszugleichen. Knospen, die eigentlich erst im nächsten Frühjahr austreiben sollten, werden nun aktiviert. Für die Bäume bringt diese Reaktion allerdings kaum Besserung: Die austreibenden Knospen fehlen im kommenden Frühjahr. Die jetzt gebildeten Triebe können in der Regel nicht mehr verholzen und sterben bei Frost ab“.

Keine schönen Aussichten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sammelsurium, Schilder abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wenn Mutti früh zur Arbeit fährt…. der Stress treibt Blüten

  1. Franny schreibt:

    Die parasitierten Kastanien sind ein ganz trauriger Anblick, einzeln schon und dann erst ganze alte Kastanienalleen. Ob es da mal biologische (Selbst-)Hilfe gibt?
    Dass einheimische Bäume / Sträucher bei uns im Herbst Blühversuche machen, ist nicht so selten: Manche Arten richten sich fürs Erblühen nach der Tageslänge. Wenn die Tageslänge vom Frühjahr sich im Herbst wiederholt und die Sonne mitspielt, entgeht den Pflanzen manchmal, dass diesmal die Tage nicht länger sondern kürzer werden – vergeudete Energie ausgerechnet vorm Winter.
    Dumm gelaufen! Und wir sehen: Pflanzen sind auch nur Menschen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s