Was ich nicht vergessen wollte

In den letzten Wochen war allerhand los, doch zum Bloggen fehlte die Zeit. Im Schnelldurchlauf der  kurze Rückblick, Titel: Was bisher geschah.

  • Volleyball – Adventsturnier: mit uns waren wir 7 Mannschaften, alles hat wunderbar geklappt, wir Frauen konnten uns abwechseln, die Männer nicht, da nur 4 anwesend, Einkauf und Verkauf wie immer, viele helfende und zupackende Hände
  • traditionell danach zum Kegeln, diesmal in recht kleiner Runde, auch beim Essen hatten wir viel Spaß
  • Adventskonzert in der hiesigen Kirche, wieder ganz vorne gesessen, dann Weihnachtsmarkt mit Glühwein im Schneetreiben
  • Gänsewanderung mit dem Segelverein; Wetter spielte mit, Glühwein wieder sehr lecker, das Gänseessen auch
  • Illumination des Hauses erst am ersten Advent, KleinF auf Kurzbesuch half beim Lichterkettenhängen und schippte auch Schnee
  • die Zimmerrenovierung dauerte länger, als gehofft, zog sich über Wochen, doch inzwischen sind wir fertig (fast, ein paar Kleinigkeiten, wie Schränke einräumen, stehen noch an), GroßF tapezierte und strich Wände mit uns, ein ganzes Wochenende lang
  • Zimmertausch vollbracht, Schlafzimmer – KleinF-Zimmer
  • Beseitigung der Kloverstopfung zum Anlass genommen, das Badezimmer zu entrümpeln und zu putzen
  • Erst Ende November fanden die Pflanzen ins Winterquartier und die Kübel und Kästen in die Garage.
  • Endlich mal wieder ein Spieleabend, weder beim Doppelkopf, noch bei den anderen Spielen gelang es mir, mal zu gewinnen, obwohl ich als Fahrerin nüchtern blieb.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Familie, Garten, Sammelsurium, Sprüche abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Was ich nicht vergessen wollte

  1. Steffi schreibt:

    Oh, Wohnungsrenovierung… Da bin ich froh, dass es dafür Fachleute gibt, räumen reicht!!!
    Herzlichen Glückwunsch zur vollbrachten Eigenleistung!
    Und der Spieleabend – ganz klar: Die genialen Ideen kommen mit ein paar Umdrehungen besser in Schwung. Das nächste Mal lässt du besser T. fahren oder ihr spielt am großen Tisch daheim!

    Gefällt mir

  2. traumfaenger schreibt:

    Pech im Spiel… Glück in der Liebe 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s